Welches Handdesinfektionsmittel wirkt gegen das Coronavirus?

Nicht alle Handdesinfektionsmittel wirken gegen das Coronavirus. Hier werden Sie erfahren, was Sie verwenden sollten.

    Hautschutz und Hygiene 

    Gesunde und intakte Haut an den Händen spielt dabei eine nicht zu unterschätzende Rolle: Ist die Haut einmal geschädigt, lässt sie sich nur schwer oder gar nicht desinfizieren. Auch sinkt die Compliance zur Händehygiene, wenn bereits Hautschäden bestehen – das erhöht das Risiko von Übertragungen. Zudem wird vorgeschädigte Haut leicht bakteriell infiziert und damit zum Reservoir für pathogene Erreger. 

    Desinfizieren oder waschen?

    Das Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt, die Hände lieber zu desinfizieren als zu waschen. Denn unter dem Waschen mit Wasser und Flüssigseife oder seifenfreien Tensiden leidet die Haut mehr als bei der Händedesinfektion. 

    Beim Waschen werden Hautfette aus der Hornschicht herausgelöst und weggespült. Die Haut kann diese Substanzen nur verzögert ersetzen. Damit kommt es zur Entfettung – die Haut trocknet also aus. Zwar lösen auch Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis Hautfette aus der Hornschicht heraus, da die Hände nach dem Desinfizieren nicht abgespült werden, gehen diese aber nicht verloren. Sie werden bei der heute üblichen Einreibemethode wieder in die Haut gerieben. Zusätzlich sind ihnen rückfettende und Pflegende Substanzen zugesetzt (Aloevera enthalten in unserem Handdesinfektionsmittel AloClnz Hand Sanitizer).

    Die gebräuchlichen Händedesinfektionsmittel auf Basis von Ethanol (Ethanol enthalten in unserem Handdesinfektionsmittel AloClnz Hand Sanitizer), Propanol oder Isopropanol sind gut verträglich. Sie erzeugen jedoch auf vorgeschädigter Haut ein brennendes Gefühl. Es wäre aber genau der falsche Ansatz, auf die Desinfektion zu verzichten und stattdessen die Hände nur zu waschen. Denn dadurch würde der Haut zusätzlich Fett entzogen.

    Auch ist es ungünstig, die Hände direkt nach dem Waschen zu desinfizieren. Das in der Hornschicht ein-gelagerte Wasser verdünnt dann das Desinfektionsmittel. Noch ungünstiger ist laut RKI die umgekehrte Reihenfolge, also die Hände zuerst zu desinfizieren und dann zu waschen. Laut dem RKI ist dieses Vorgehen „aus Sicht des Hautschutzes kaum an Schädigung zu überbieten, da Hautfette zunächst durch den Alkohol angelöst und dann durch die Waschung fortgespült werden“.  Eine Händekontamination mit Krankheitserregern Sporenbildnern wie Bakteriensporen, Würmern (Helminthen) oder Parasiten (z. B. Kryptosporidien) ist laut RKI die einzige Rechtfertigung für eine Händedesinfektion mit nachfolgender Händewaschung. Dieses vorgehen wird jedoch nur in der Krankenhaushygiene und Infektionsprävention empfohlen.

      Weiterführende Infos zur Wirkung von Handdesinfektionsmittel:

      Seit dem Ausbruch von COVID-19 ist der Verkauf von Handdesinfektionsmitteln stark angestiegen. Es ist zu einem so begehrten Produkt geworden, dass Apotheken und Supermärkte damit begonnen haben, die Anzahl der gleichzeitig erhältlichen Produkte zu begrenzen. Der Bundesstaat New York hat sogar angekündigt, dass er mit der Produktion eines eigenen Handdesinfektionsmittels beginnen wird, um die Nachfrage zu befriedigen. Obwohl Handdesinfektionsmittel dazu beitragen können, unser Risiko, uns mit bestimmten Infektionen anzustecken, zu verringern, sind nicht alle Handdesinfektionsmittel gleich wirksam gegen das Coronavirus.

      Wie bei anderen viralen Atemwegsinfektionen - wie Erkältung und Grippe - wird das neuartige Coronavirus (genannt SARS-CoV-2) vor allem dann verbreitet, wenn virusbeladene Tröpfchen aus dem Mund oder der Nase einer Person auf andere Menschen übertragen werden. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat jedoch gezeigt, dass es auch durch Fäkalien verbreitet werden kann.

      Abgesehen vom Einatmen von Tröpfchen können Sie sich auch Atemwegsviren, einschließlich SARS-CoV-2, holen, indem Sie alles berühren, was mit dem Virus kontaminiert ist, und dann Ihr Gesicht, insbesondere Mund oder Nase, berühren. Wir berühren unsere Gesichter oft, ohne es zu merken. Eine Studie aus New South Wales ergab, dass Menschen ihr Gesicht etwa 23 Mal pro Stunde berühren.

      Das Waschen mit warmem Wasser und Seife ist nach wie vor der Goldstandard für die Handhygiene und die Verhinderung der Verbreitung von Infektionskrankheiten. Das Waschen mit warmem Wasser (nicht mit kaltem Wasser) und Seife entfernt Öle aus unseren Händen, die Mikroben beherbergen können.

      Doch Handdesinfektionsmittel können auch vor krankheitsverursachenden Mikroben schützen und gleichzeitig die Haut schonend pflegen, insbesondere in Situationen, in denen keine Seife und kein Wasser zur Verfügung stehen. Sie haben sich auch bei der Reduzierung der Anzahl und Art von Mikroben als wirksam erwiesen.

      Es gibt zwei Haupttypen von Handdesinfektionsmitteln: alkoholbasierte und alkoholfreie. Handdesinfektionsmittel auf Alkoholbasis enthalten unterschiedliche Mengen und Arten von Alkohol, oft zwischen 60% und 95% und normalerweise Isopropylalkohol, Ethanol (Äthylalkohol) oder n-Propanol. Es ist bekannt, dass Alkohol in der Lage ist, die meisten Keime abzutöten.

      Alkoholfreie Handdesinfektionsmittel enthalten anstelle von Alkohol so genannte quaternäre Ammoniumverbindungen (in der Regel Benzalkoniumchlorid). Diese können Mikroben reduzieren, sind aber weniger wirksam als Alkohol.

      Es wurde nicht nur festgestellt, dass alkoholbasierte Handdesinfektionsmittel viele Arten von Bakterien, einschließlich MRSA und E. coli, wirksam abtöten, sondern auch gegen viele Viren, einschließlich des Influenza-A-Virus, des Rhinovirus, des Hepatitis-A-Virus, von HIV und des Coronavirus des respiratorischen Syndroms des Nahen Ostens (MERS-CoV).

      Vieren Zerstören

      Alkohol greift das Hüllprotein, das einige Viren, darunter auch Coronaviren umgibt an, und zerstört es. Dieses Protein ist für das Überleben und die Vermehrung eines Virus lebenswichtig. Aber ein Handdesinfektionsmittel muss mindestens 60 % Alkohol enthalten, um die meisten Viren abzutöten. (AloClnz Hand Sanitizer Handdesinfektionsmittel enthält 70%)

      Auch Handdesinfektionsmittel mit weniger als 60% Alkohol erwiesen sich als weniger wirksam bei der Abtötung von Bakterien und Pilzen und können nur das Wachstum von Keimen reduzieren, anstatt sie ganz abzutöten.

      Und selbst Handdesinfektionsmittel, die 60% Alkohol enthalten, können nicht alle Arten von Keimen entfernen. Studien haben ergeben, dass das Händewaschen bei der Entfernung von Norovirus, Cryptosporidium (ein Parasit, der Durchfall verursachen kann) und Clostridium difficile (Bakterien, die Darmprobleme und Durchfall verursachen) wirksamer ist als Handdesinfektionsmittel.

      Da der Mangel dazu führt, dass einige Menschen versuchen, ihre eigenen Handdesinfektionsmittel herzustellen, ist es auch wichtig zu wissen, dass diese möglicherweise nicht so wirksam sind wie kommerziell erhältliche Produkte.

      Wenn die Hände sichtbar verschmutzt sind, ist das Händewaschen mit Wasser und Seife wirksamer als die Verwendung von alkoholischen Handdesinfektionsmitteln. Untersuchungen haben ergeben, dass die waschaktive Wirkung von Seife und die Reibung beim Waschen zusammenwirken, um die Anzahl der Mikroben auf unseren Händen sowie den Schmutz und die organischen Materialien zu reduzieren.

      Niesen oder Husten in die Hände erfordert auch mehr als nur eine Pump mit Handdesinfektionsmittel zur Desinfektion. Denn wenn Ihre Hände mit Schleim kontaminiert sind, kann das Handdesinfektionsmittel möglicherweise nicht so gut funktionieren, weil Schleim zum Schutz der Mikroben wirkt.

      Daher ist die beste und konsequenteste Art und Weise, die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern - und das Risiko einer Ansteckung zu verringern - nach wie vor das Händewaschen mit Wasser und Seife als erste Wahl und die Vermeidung von Berührungen mit dem Gesicht, soweit dies möglich ist.

      Aber Handdesinfektionsmittel auf Alkoholbasis (mit mindestens 60% Alkohol) sind eine praktische Alternative, wenn keine Seife und kein Wasser zur Verfügung stehen. Wenn Sie ein Handdesinfektionsmittel verwenden, müssen Sie, wie beim Waschen mit Wasser und Seife, darauf achten, dass Sie Ihre Hände (auch zwischen den Knöcheln, Handgelenken, Handflächen, Handrücken und Fingernägeln) vollständig bedecken und mindestens 20 Sekunden lang einreiben, damit es wirklich wirksam ist.

      TRAWELL Tipp:

      AloClnz Advanced Hand Sanitizer Handdesinfektionsmittel mit 70% Ethylalkohol und mit Pflege für die Hände durch Aloevera.

      Kompakt, einfach zu öffnen und schnell eingepackt - AloClnz Advanced Hand Sanitizer Handdesinfektionsmittel mit 70% Ethylalkohol hilft dabei besonders auf Reisen, und auch Unterwegs im Alltag, uns und unsere Mitmenschen zu schützen.

      Zum Produkt:

      https://trawell.shop/products/aloclnz-advanced-hand-sanitizer-von-jeunesse-handdesinfektionsmittel-ideal-fur-unterwegs-und-zum-mitnehmen-auf-reisen?_pos=1&_sid=7e422123d&_ss=r